Toleranz

Das Adjektiv tolerant meint (lt. Wikipedia) „duldsam, nachsichtig, großzügig, weitherzig“,  im Gegensatz dazu intolerant : „unduldsam, keine andere Meinung oder Weltanschauung gelten lassend als die eigene“

Nun rühmt sich dieses Land (die Bundesrepublik Deutschland) ja, so tolerant zu sein. Zudem hat man hier völlige Meinungsfreiheit (lt. Presseberichten und Aussagen verschiedener Politiker).

Nun wird man in Deutschland nicht gleich eingesperrt oder gar getötet, wenn man seine Meinung sagt, selbst wenn es gegen die Machthaber in diesem Lande geht. Das haben wir vielen anderen Ländern voraus. Falls jemandem das Wort Machthaber hier zu grob ist, ich habe absichtlich nicht die politisch Verantwortlichen in der Regierung geschrieben, weil das nicht die wahren Machthaber sind, sondern nur Marionetten der großen Konzerne, die nicht nur die BRD, sondern inzwischen fast die ganze Welt regieren. Geld regiert die Welt, die bürokratische Ausführung überlässt man den Politikern.

Nun wird uns von den Politikern vorgegeben, was wir hier zu Lande zu tolerieren haben und was nicht. Homosexuelle, Ausländer aller Art sind zu tolerieren, tut man dies nicht, wird man als Nazi beschimpft, als Schwulenhasser oder ähnlich böse Bezeichnungen. Und damit das gemeine Volk da mitzieht, wird durch die gesteuerte Presse immer wieder landesweit verbreitet, was zu tolerieren ist und was nicht.

Damit wir uns hier nicht falsch verstehen, ich habe weder etwas gegen Homosexuelle noch gegen ausländische Mitbürger in unserem Lande. Aber im Gegensatz zu unseren gewählten Volksvertretern toleriere ich auch zu diesem Thema andere Meinungen. Diese Menschen pauschal als „Spinner“ zu bezeichnen, wie es unser Bundespräsident Gauck ja tut, halte ich persönlich für beinahe kriminell. Und in diesem Zusammenhang für Toleranz zu werben, gleichzeitig aber intolerant zu sein (s.o.: keine andere Meinung … gelten lassend als die eigene) ist dann schon sehr dreist. Aber es merkt kaum einer in dieser Republik. Entweder sind die meisten Menschen hier zu dumm oder sie werden mit anderen Dingen ruhiggehalten, wobei wir wieder beim Thema Fussball angelangt wären, was ja in den letzten sechs Monaten ein in der Presse völlig überrepräsentiertes Thema war. Denn wie schon die alten Römer wussten, muss das Volk zufrieden- und ruhiggestellt werden, damit es nicht merkt, wie es „manipuliert“ wird.

„Gebt dem Volke Brot und Spiele“

In diesem Sinne

14.7.14 09:18

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen